top of page

BURNOUT


In der modernen Gesellschaft und im Arbeitsleben haben alle schon über Burnout gelesen oder vielleicht sogar schon selber darunter gelitten.


Auch hier gibt es verschiedene Grade und Früherkennungszeichen.


Ich bin kein Arzt noch Psychiater. Aus meinen Beobachtungen aus dem Alltag weiss ich, dass es Menschen gibt, die sich eine sechsmonatige Auszeit in einer Reha-Klinik leisten können oder diese sogar vom Arbeitgeber/Krankenkasse bezahlt erhalten.


Oftmals, so wie ich das erlebt habe, fallen Menschen während oder danach in Depressionen.


Wie genau man in diesen Rehakliniken ein Burnout angeht, weiss ich nicht. Was ich weiss ist, dass Menschen mit der Diagnose Burnout/Depression noch lange danach darunter leiden. Manche ein Leben lang.


Hier ist meine Ansicht aus der spirituellen Perspektive, wo die UR-Sachen des Burnouts liegen und wie sie im Leben ihren Lauf nehmen, bei Nichtbeachtung der eigenen ,schreienden‘ Seele, wenn Menschen weder auf Impulse hören, noch bei sich hinschauen und ihre Themen nicht heilen.


Burnout passiert immer dann, wenn Menschen in Familien hineingeboren wurden, wo der Druck nach Leistung besonders stark von den Eltern vermittelt wurde - oder man trägt als Kind das seelische Gepäck der Eltern aus Liebe zu ihnen mit. Glaubenssätze, die man dann mitbekommt:


- Wenn Du nichts leistest, bist Du nichts wert

- Wer etwas werden will, muss etwas leisten

- Belohnungsprinzip der Liebe/Aufmerksamkeit nach Leistung


Dies bedeutet, dass die Eltern bereits in Familien mit Leistungsdruck und /-zwang aufgewachsen sind. Wer jetzt denkt: ,das ist doch bei allen so‘, der irrt. Es gibt wohl Familien, wo die Liebe tatsächlich im Vordergrund steht.


Unterschwellig schwingen Glaubenssätze im Kind mit:

- Versager zu sein

- Nur geliebt zu werden, wenn man etwas leistet

- Leistung = Liebe

- Nur etwas wert zu sein, wenn man etwas leistet

- Selbstwert ist angeknackst


Je nach Reife der Seele und Bewusstseinsstatus, schaffen es die einen, sich dieser Thematik gewahr zu werden und gehen in die Selbstheilung durch Innenschau. Man beliest sich, besucht Workshops etc.

Andere, verschliessen ihr Herz den Schmerzen und Erfahrungen aus der Kindheit und werden kopflastige Verstandesmenschen. Manche überehrgeizig und sehr leistungsorientert und möchte Karriere machen, um sich in dieser Gesellschaft etwas ,wert‘ zu fühlen. Man liebt sich selber nur, wenn man das Gefühl hat, etwas zu leisten und für die Leistung belohnt zu werden.



Aus diesem Druck heraus beobachtete ich immer wieder im Berufsalltag und in meinem Umfeld, wie Menschen für eine bessere Position und einen verbesserten Lohn Positionen annehmen, für welche sie nicht die geeigneten Erfahrungen, Skills besitzen, fälscht sogar Lebensläufe, Zeugnisse, Diplome oder man erkauft sich solche im Netz. Man verkauft sich für etwas, was man gar nicht ist und nicht die nötigen Fähigkeiten besitzt. Man lebt im Schein.


Man sitzt nun in einer Position, die man aus einer ,falschen‘ Vorausetzung erhalten hat.

Je nach Grösse der Firma und eigene psychische Belastbarkeit, kann das zwei bis 6 Jahre gut gehen mit viel Bluff, einem geübten Maulwerk, Vertuschen, Fehler verstecken, Fehler anderen anhängen.


Mit 100%iger Sicherheit aber kommt der Moment - ob nun die eigene Inkompetenz im Aussen auffliegt oder nicht – der seelische Kollaps!


Die Seele kann und will dieses falsche ,möchtegern‘-Spiel nicht mehr mit machen. Sie leidet und dies zeigt sich in Schweissausbrüchen, Schlaflosigkeit, allenfalls Suchtverhalten mit Alkohol, Medikamenten oder Drogen, welche wiederum Angststörungen verstärkt. Das schlimme daran: Man kann mit niemand darüber sprechen.


Ich habe Menschen erlebt, welche nach einer Rehaklinik wohl ausgeruht zurückkamen. Ich konnte jedoch keine Veränderung in ihrem Wesen was Ehrgeiz, Ego, Erkenntnisse, anbelangt. Entweder machten sie genau gleich weiter oder sie hatten sich komplett aufgegeben. Selbstverständlich ist es möglich, dass es Erfolgsgeschichten gibt – ich kenne ja nicht die ganze Welt.


Eine Heilung von Burnout sollte eine Therapie der Familiengeschichte beinhalten und die Stellung, die man innerhalb der Familie hatte und Heilung des Inneren Kindes. Am wichtigsten: die Annahme von einem Selbst und das Wissen, dass es unser Geburtsrecht ist, bedingungslos geliebt zu werden. Dass wir liebenswert sind, einfach dadurch, dass wir ,atmen‘. Die Annahme sämtlicher Emotionen, weil sie zu uns gehören und auch gesehen werden möchten.


Für solche Arbeiten mit sich und der Seele, habe ich Techniken gechannelt erhalten, wo Emotionen sich ,instantly‘ umwandeln können. Es benötigt hierfür auch Erfahrung in der Arbeit damit, womit man beginnen soll. Was das Beste im Moment ist. Dies ist dann der mediale Teil am Ganzen.



Grundsätzlich geht es hierbei darum im Kern zu erkennen, dass wir uns selber in jedem Moment mit allem was uns ausmacht, annehmen müssen,. Wir lernen loszulassen von den alten Gefühlen und Glaubensmustern, die wir aus der Kindheit mitgebracht haben und sie können sogar gelöscht werden. Nach dem Erkennen, heilen, geht es um Vergebung. Den anderen und sich selbst.

Wir lernen, dass das, was man uns sagte, was wir sind oder nicht sind (Urteile aus der Kindheit) nichts mit uns zu tun hatten, sondern die Erwachsenen ihre Probleme auf uns abgewälzt haben, indem sie uns mit ihrem eigenen negativen Selbstbild beschimpften.

Je nach Offenheit für seine Entwicklung und mit möglichst Null innerem Widerstand, kann man in drei bis vier Sitzungen jemand hoffnungsvoll, mit neuer Leichtigkeit und mit Werkzeug ausgestattet bereits entlassen. Diese ,Werkzeuge‘, die ich mitgebe, befähigen die Menschen, selber mit sich klar zu kommen und eine verbesserte Situation mit Erfolg zu erreichen.


Mein Ziel ist es immer, Menschen zu mehr Selbstbestimmung zu bringen und Selbstermächtigung, Selbstheilung.



Ich freue mich immer über Likes & Shares. Vielleicht höre ich von Ihnen.

Herzlich,

Ihre Tara

15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

TRIGGER WARNING

bottom of page