top of page

Gott - die grösste Liebesgeschichte aller Zeiten



In meiner dunklen Kindheit und Jugend, hatte ich mehrere Erlebnisse mit Gott oder mit dem Göttlichen. Öfters sah ich hohe Wesen mit Roben um mich stehen, ganz friedvoll und voller Liebe und Güte. Sie griffen niein die Geschenisse  ein – sie sahen nur zu und waren einfach da. Ich sollte mich erst viel viel später wieder erinnern, warum all dies einfach so sein musste, wie es war.

Wir hatten einen schönen Spazierweg, der ziemlich zu Beginn einen schönen Horizont hatte. Genau


 

 



 

 

dort erschien mir eines Tages am Horizont Jesus,  und ein anderes Mal Buddha. Es waren sehr schöne Momente, die ich als Kind einfach so annahm. Es war für mich etwas ganz natürliches, worüber ich nicht sprach, niemand erzählte, es war einfach so. Sie gehörten zu meiner Welt, all diese Erscheinungen, welche mir – im Nachhinein gesehen – die Kraft zum Weiterleben und Hoffnung gaben.


Es waren wie Stimmen, die mir sagten: "halte durch mein Kind, alles wird gut – wir sind bei Dir, so wie wir es Dir versprochen hatten – wir stehen Dir bei und geben Dir Kraft, bis zum letzten Tag. Bis wir uns alle wiedersehen. Wenn es vollbracht ist, wenn Du es geschafft hast. Wenn Du Deine Mission erfolgreich abgeschlossen hast. Dann werden wir uns alle in die Arme fallen. Wir werden Dich feiern mit einem Hallelujah und Chöre singen für Dich. Vertraue und halte durch!" Genau so fühlte es sich an.


Gott erschien mir einmal oder zweimal als Schäfer, der durch das Land zu Fuss mit seinen Schafen




 


ging. Obwohl ich gegenüber Männern und Fremden sehr sehr panisch war, hatte ich zu diesem Schäfer ein natürliches Vertrauen. Ich fand ihn immer irgendwie und durfte mich zu ihm gesellen. Wir wechselten keine Worte. Ich durfte einfach bei ihm sein, während dem er im Dorf pausierte. Wenn er die Lämmer und Schafe versorgte, war ich immer sehr interessiert, wie er das tat. Er hatte eine aquablaue Creme für verletzte Hufen. Er schnitt diese und schmierte diese Creme drauf. Die Zeit, die ich bei  und mit ihm verbrachte, war immer sehr beruhigend, voller Liebe und wunderschön für mich.

 

Obwohl ich in einem Kinderdorf lebte mit hunderten von Kindern, habe ich nur Erinnerungen, wie ich die Zeit meistens alleine verbrachte, mit Singen, Gedichte schreiben, Lego spielen oder schreiben. Es gab eine sehr schöne Blumenwiese hinter dem Schulhaus. Das Gras war so hoch, dass ich darin versank. Ich erinnere mich, dass ich dort immer mit meinen Freunden, den Maikäfern, Mariakäfern, Schmetterlingen usw spielte. Ich hatte keine Angst vor ihnen. Sie waren überall auf mir, in den Haaren, auf der Hand.

Auch hier erschien mit Gott einmal, als ein Spielkamerade auf der Wiese.




Es waren die schönsten Momente, die man sich vorstellen kann. Ohne Worte, nur lachen, rennen, mit den Käfern spielen, im hohen Gras.

Gott zeigte sich mir in meinem Leben, als ein gegebenes Vesprechen, für das Leben, dem ich mein Einverständnis gegeben hatte, es genau so zu erleben und zu durchlaufen. Er gab mir immer wieder die Kraft, durch all das hindurchzukommen, mit Vertrauen und bedingungsloser Liebe.


Alles was ich erlebte, sollte zu einem späteren Zeitpunkt in meinem Leben mich schwer blockieren und negativ im Leben beeinflussen. Doch darum geht es jetzt nicht.


Als Teenager später, war mein gesetztes Ziel, alle Menschen irgendwann einmal bedingungslos lieben zu können. Allen vergeben zu können. Keine Wut und keinen Hass zu fühlen. Im Frieden mit mir zu sein.  Ich war mir bewusst, dass dieses Ziel nicht schnell und nicht einfach erreicht werden konnte. Hier begann ich meine Reise zu meinem Selbst.

Diese Reise führte mich nach Kanada mit ca 24 Jahren, wo ich die ersten spirituellen Kontakte hatte und eine Regression Therapeutin kennenlernte. Eine Freundin brachte mir Reinigungs-Techniken bei.


Irgendwann lernte ich Reiki, und beschäftigte mich sehr viel mit Spiritualität und las sehr viel darüber



.


Bis irgendwann in den 90er Jahren mir eine Booklet in die Hände fiel: die 7 oder 10 Stufen zum Erwachen oder Erleuchtung – ich weiss es nicht mehr genau. Es ging um das spirituelle Erwachen, von Reindjen Anselmi. Dieses Booklet wurde fortan meine Bibel. Ich lernte viel über den Seelenweg und die Schritte, der Seelenevolution. Es folgten dann weitere Zertifikate in Heilmethoden. Die kommende nächste ist ,Spinal Energetics‘.


Mir fiel Hermes Trismegistos ,die hermetische Lehre‘ in die Hände und auch da lernte ich sehr viel Theorie über den Schöpfer und die Schöpferkraft, das Universum und Gott.

Die letzten 20 Jahre meines Lebens, also ca vom Jahr 2003 bis heute, verbrachte ich mit der Umsetzung, der Verkörperung all dieser Theorien, um diese in meinem Leben anzuwenden, es zu leben und es zu sein. Auch dies passiert nicht von heute auf Morgen, aber der Vorsatz war da und es war ein sehr langer Weg in das Embodiment aller Gesetze und das ICH BIN Bewusstsein. Die Geburt meines ganz speziellen, wunderbaren Sohnes spielte hier eine ganz grosse Rolle. Er ist meine Zwillingsseele, die mich bis in die Ewigkeit begleiten wird.


Während der Plandemie bekamen wir alle noch einmal die Zeit, uns vieles zu verinnerlichen, wir wurden auf den Seelenweg gezwungen, was Vielen bestimmt gut tat und viele auch positiv für sich als Lehrpfad benutzten.


Wichtige Dinge die ich im Leben lernte:

  • Alles ist in göttlicher Ordnung.

  • Alles geschieht zum göttlichen Zeitpunkt

  • Gehe durch Türen, die offen sind und nehme die, die sich schliessen an

  • Geduld ist Liebe und Respekt für sich und andere

  • Sei in der Annahme, von allem was ist, weil alles seine Berechtigung hat (und in

göttlicher Ordnung ist)

  • Indem wir etwas ablehnen, sagen wir Gott, dass er Unrecht hat

  • Sich selbst und seinen Weg annehmen – alles ist in göttlicher Ordnung

  • Gott hat alles unter Kontrolle

  • Urvertrauen

  • Sieh Dich mit den Augen von Gott

  • Alles, was ausserhalb von Dir in Deiner Realität ist, kommt von Deinem Inneren, Du

hast es kreiert durch Dein Denken

-          Alles, was Du erlebst, hast Du für Deine Seelenevolution mitkreiert und Dein

Einverständnis gegeben

  • Raus aus der Opferrolle

  • Übernimm volle Verantwortung für Dein Leben

  • Es gibt keine Schuld

  • Du ziehst an, was du denkst, also denke bewusst – kreiere bewusst

  • Die Alchemie des Erschaffens

  • Wir können alles ändern und verändern, indem wir es uns so denken und erschaffen

durch Frequenz, und Energie, durch das Erschaffen anderer Realitäten

  • Nichts ist unmöglich – alles ist möglich, wenn wir es nur bewusst wollen

  • Die richtige Realität ist jene des Herzens, der 5. Dichte, der Traumzeit. Die Realität

welche wir Menschen am Tag leben ist die 3 Dichte und eine falsche Matrix, eine

Fehlprogrammierung, eine Lüge. Die Realität der Lüge, der Falschheit, des Egos.

  • Liebe nicht nur bedingungslos sondern auch urteilsfrei


Da ich seit vielen Jahren lernte, nach den Gesetzen der Gestirne zu leben, sprich kosmischem Wetter, planetarischen Gegebenheiten, Mondzyklus, diese Dinge und Energien in mein Leben





mit einzubeziehen und sie mir zu nutze zu machen, kam mir die geistige Welt immer sehr stark mit allem zur Hilfe. Wenn Du mit ihnen kommunizierst und eine Verbindung aufbaust und hast, geht alles viel besser, schneller, das Leben ist viel bunter und schöner.


Ich wurde durch diese Verbindung feinfühliger, klarer, und ich sah immer durch alles hindurch- dies eigentlich bereits als Kind. Vieles konnte ich mir nicht immer erklären.

Jedoch hatte ich immer sehr viel inneres Wissen.


Meine Glasklarheit, über die ich verfügte, bereitete vielen Menschen immer grosses Unbehagen und Mühe. Heute verstehe ich das. Menschen mit Maske, sahen sich durch mich ohne Maske und dies kreierte in ihnen Unbehagen.

Heute weiss ich, dass dieses innere Wissen aus der Zukunft kommt. Von der Kommunikation mit Deinem zukünftigem Selbst. Denn jede Zeit existiert immer gleichzeitig. Energie ist immer im jetzt. Jede Zeit ist Energie. Sie existieren immer im Jetzt. Jedoch in einer anderen Dimension oder Realität, auf die wir in Traumzeiten Zugriff haben.

Seit dem letzten Jahr, wo wir auf die grosse Zeitlinientrennung zugingen, hatte ich so viele extrem magische Momente. Es gab einen Moment, wo ich mich fast auflösen fühlte, ich fühlte meine Zellen, ich fühlte mich verbunden mit allem, was ich anfasste.




So wie wenn ich der Gegenstand bin und der Gegenstand ich ist. Es war ein Moment wo ich mich wie Gott fühlte - ich war in einer komplett anderen Dimension, dies ging einher mit Schwindel, Kopfweh und Schwanken im Vorfeld.


Kurz davor hatte ich diverse spirituelle aha Momente und Erkenntnisse. Meine Verbindung zu Gott, welche immer schon eng war, wurde tiefer und tiefer- Was mich stark dabei unterstützte, war meine starke Verbindung zur Mutter Erde, die ich schon immer lebte mit Bäumen, Pflanzen, Elfen, etc.. 


Wir sind ja seit einigen Monaten immer tiefer in einer Zeit der grossen Umwälzungen kosmisch gesehen.




Die Energie auf der Erde steigt stetig, der Mensch ist aufgefordert seit langem, seine Wunden zu heilen und sonst wird es halt sehr schmerzhaft für diejenigen, welche viel Widerstand aufrecht erhalten.

Unsere Körper werden kristalliner, wir vertragen vieles nicht mehr, wie Disharmonie im Umfeld, gewissen Nahrungsmittel usw.

Es geht auch seit dem 8.4.2024, Sonnenfinsternis und Solarstürmen, sehr stark darum, die innere Wahrheit zu leben für alle. Wir werden mit soviel hoher Energie versorgt, dass das Negative fast keine Überlebenschance mehr hat. Es löst sich auf. Dies ist aber ein Prozess, der Jahre dauern kann, aber beschleunigend wirkt.


Es sind 1000 Tipps im Umlauf, was wir in dieser Zeit tun und lassen sollen.


Für mich gibt es nur einen einzigen Tipp:


Gott hat alles erschaffen inklusive uns, um sich selbst erfahren zu können. Denn ohne Materie, was ist dann das All-Bewusst-Sein? Es kann sich nicht erfahren.


Gott hat uns also erschaffen, um sich selbst erfahren zu können. Es ist meine Erkenntnis seit 2021, dass ich möglichst so leben möchte, dass Gott eine schöne Erfahrung durch mich hat. Natürlich wusste ich, dass ich schon immer für Gott lebte. Jedoch so stark wie in diesen Zeiten habe ich das nie gefühlt. Ich fühle es jetzt körperlich in jeder Zelle, dass ich ein tapferer mutiger Soldat Gottes bin, ein kosmischer Agent, um meine Mission hier zu erfüllen und die Liebe zurück auf Erden zu bringen. Wir gehen zurück nach Hause.


Den Himmel zurück auf die Erde zu bringen, indem ich mich heile oder geheilt habe. Jeden blinden Fleck mutig ins Auge schaute, schonungslos, bis die letzte Träne geweint war. Damit ich im Bewusstsein steige, in meiner Seelenevolution voranschreite, und somit Gott und dem Kosmos helfe, den ,Plan‘ zu erfüllen.



Dem grossen Plan für eine Wiedervereinigung aller galaktischen Rassen, zusammen in Liebe und Frieden zu leben. Vorher aber muss es die kritische Masse in die bedingungslose Liebe geschafft haben, um die grosse Bewusstseins-Reise in die 5. Dichte vollbringen zu können. Danach geht es weiter im Plan mit der Neuen Erde, welche wir alle gemeinsam bereits am Planen sind. Vieles existiert erst im Energiefeld, bevor es sich in die Physis manifestieren kann. Da benötigt es dann noch viel mehr Schritte, die uns alle noch bevorstehen. Wir stehen kurz vor der Neuverteilung der Fülle, um unsere Neue Erde gemeinsam erschaffen zu können.


Wir sind in Pionierszeiten! Und ich bin sehr sehr aufgeregt, glücklich, manchmal müde.


Aber meine Liebe und  mein Bekenntnis zu Gott sind unerschüttlich geworden.

Und das ist alles, was Du in dieser Zeit brauchst.


Eine unerschütterliche Liebe zu Gott. Urvertrauen, Kommunikation mit Gott, eine Bekenntnis zu Gott. Dein Herz komplett für Gott zu öffnen. Einen festen Platz für Gott in Deinem Herzen zu behalten.

Denn er hat Dich erschaffen, und nur Er kann Dich schützen und beschützen und in die 5. Dichte führen, in Deine neue Erde. Mit und durch ihn (Intuition) tust Du das richtige, und fühlst, was das richtige für Dich ist. Du brauchst dann keine Tipps und Tricks aus Social Media von irgendwelchen Figuren.


Deine innere Stimme ist Gott, die Dich zum  höchsten Wohl von allem führt. Tägliche Gespräche und Gebete mit Gott halten eine tiefe innige Beziehung stark und aufrecht.

Und das meine Lieben, ist meine grösste Liebesgeschichte. Meine Beziehung und meine Liebe zu Gott, welche ich tägilch spüre mit viel Gänsehaut, Glücksgefühlen und  positiven Zeichen den ganzen Tag durch Führung zu meinem Glück. Je mehr ich auf die Zeichen achte, desto mehr Zeichen erhalte ich. Wenn ich Bäume, Büsche, Pflanzen berühre, bekomme ich Gänsehaut, weil Gott überall ist.


Meine Frequenz ist im Moment derart, dass wenn ich meine Hände vor Blumen oder Sträuchern halte, kommen sie auf mich oder sie bewegen sich einfach in Richtung meiner Hände zu und ich habe überall Gänsehaut. In diesen Momente fühle ich fast alle Zellen und bin in einer anderen Dimension. Meine Verbindung zur Anderswelt ist sehr stark und wunderschön.


Menschen, die sich von Gott abwenden oder mit Gott nichts anfangen können, vor denen nahm ich mich schon immer in Acht. Auch habe ich immer darauf geachtet, wie Menschen über Gott sprechen.

Mir fiel öfters auf, dass es Menschen gibt, deren Augen fast rot werden, wenn man über Gott spricht oder Gott erwähnt. Es fühlt sich dann jeweils an, wie wenn der Teufel Weihwasser berührt hätte . Denen geht man besser aus dem Weg, nachdem man sie gesegnet  hat.




Ich bin Gott zutiefst dankbar für diesen Weg, an dessen Ende ich mich jetzt befinde – am Eingang zum Tor zum Himmel auf Erden. Die Himmelschöre habe ich bereits singen hören, wie sie uns/mir zujubeln, auf der letzten Meile vor dem Ziel.


Und dies war das, was sie mir als Kind immer zugeflüstert hatten: sei geduldig, es hat bald ein Ende, dann werden wir uns alle wieder sehen und uns in den Armen halten. Und genau da befinde ich mich jetzt. Hallelujahhh




27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

BURNOUT

Comments


bottom of page