WAS IST GLÜCK





In unseren wichtigsten Lebensbereichen werden viele Wörter falsch aufgenommen oder verstanden.


Jeder hat schon einmal das eine oder andere Sprichwort über Glück gehört: Glück muss man sich erarbeiten - Glück muss man haben. Dazu gibt es noch viele Glückssymbole, die Menschen einander senden oder schenken, damit uns oder unseren Liebsten, das Glück einholt oder hold ist.


Heute weiss ich, dass gewisse glückliche Fügungen oder Zuwendungen sehr wohl ,Gechenke' sein können. Sozusagen wie eine Gnade vom Himmel.

Aber....


Grundsätzlich bedeutet Glück für Menschen verschiedene Dinge. Für viele bedeutet Glück finanzieller Wohlstand oder einfach materielle Geschenke, Stabilität.


Glück ist es aber auch, wenn wir uns ein liebevolles Umfeld schaffen, liebevolle Freundschaften, liebevolle Beziehungen, liebevolles Miteinander, Harmonie, Frieden, Geborgenheit, ein schönes Zuhause.


Heute verstehe ich deshalb, warum Glück einem nicht einfach ständig franko zufällt mit einer fordernden Erwartungshaltung.


Ganz bewusst schreibe ich hier nicht, dass Glück eine Belohnung für harte Arbeit ist. Denn dieses Konzept impliziert, dass Glück einen Lohn darstellt, der von einer äusseren Instanz gegeben wird. Und so ist es gar nicht.


Glück ist die logische Konsequenz von aneinanderreihenden Ereignissen, welche wir selbst mit unserem Zutun bewirken und herbeiführen, wenn wir im bewusst im JETZT leben, manifestieren, kreieren, unsere Gedanken richtig programmieren und 24/7 bejahende, positive Gedanken hegen.

Meine Glücksrealität erfordert einen gesunden Boden, bevor wir mit Manifestieren und Kreieren beginnen. Für diesen gesunden Boden sind wir aufgefordert, uns mit unseren verletzten, blockierten Herzen auseianderzusetzen. Unsere Herzen ganz und vollständig zu heilen, um es wieder für die universelle Liebe öffnen können, und um Fülle überhaupt empfangen zu können. Wir sind aufgefordert, mit einer Taschenlampe in all jene dunkle Ecken hineinzuleuchten, wo wir immer wegschauen. Da wo der seelische Müll sich stapelt und die Ratten sich laben. Da, wo keiner hinschauen will und sich ständig betäubt (mit diversen Ablenkungsmanövern oder Süchten, der Mensch ist darin SEHR kreativ). Man betäubt sich, um den Ruf der Seele nicht zu hören und wahrzunehmen.


Der richtige Umgang mit sich ist, auf dem Weg zur Heilung: in die Stille zu gehen, sich selbst zu lauschen und alles hochkommen lassen, was hochkommen möchte. Verdrängte Emotionen, Traumas, Trigger, Widerstand gegenüber Menschen, etc. es ist soviel.

Hier darf erwähnt werden, dass die Heilung nicht in 7 Tagen getan ist. Nach der Heilung eines Themas, eines Menschen (aus der Familie oder Expartner), kommt eine Pause, bis das nächste Thema kommt. Je mehr Du in Deinen 20, 30 40, Jahren verdrängt hast, desto mehr ist es eben. Daran ist aber niemand schuld. Du selbst trägst immer die Verantwortung dafür, wie Dein Leben verläuft und wo Du stehst. Wir sind keine Opfer.

Durch diese Prozesse ist eine Begleitung von erfahrenen Coaches ratsam. Alleine ist dies kein Sonntagsausflug. Doch jeder nach seinem Gusto.


Wofür sollst Du das tun? Für wen sollst Du dies tun? Warum sollst Du dies tun? Wir schulden es uns selbst am meisten. Die meisten Menschen leben in ständigem Vergehen an ihrer Seele und ihrem Körper. Aus all diesen Gründen, sind wir nicht unbedingt unsere beste Version und somit nicht die angenehmsten Bürger, Partner, Väter, Mütter. Unsere unglückliche Seele residiert in einem kranken Körper und schreit förmlich um Hilfe.

Wenn wir glücklicher und friedvoller sind, unsere Famiilen- und Ahnentraumas auflösen, beenden wir Unglück und geben dieses auch nicht weiter an unsere Kinder. Die Kinder bekommen eine Chance, quasi mit Null ihre eigenen Geschichten zu schreiben, ohne den Ahnenmüll und unserem Müll! Wenn wir durch die Aufarbeit unserer Themen in Leichtigkeit und Freude leben, sind wir glücklicher und unsere Kinder haben die Chance, glücklicher und stabiler zu sein.


Ich kenne Menschen die glauben, im Glück zu sein, weil der materielle Fluss grosszügig gedeckt, weil sie sich kostspielige Ferien leisten können, zwei Fahrzeuge besitzen. Ja, sie haben sich ihre Vorstellung von Glück (materieller Wohlstand) hart erarbeitet. Das ist wahr. Die Herzen dieser Menschen und ihre Beziehungen, ihre Beziehungen zu ihren Kindern, von den Eheleuten untereinander, sind nicht im Glück und liegen im Argen. Klar, versuchen solche Menschen ihr Unglück zu verbergen und Glück vorzuspielen. Menschen, die in ihrer Wahrheit leben, kann man nichts vorspielen, weil Wahrheit mit einem offenen Herzen immer spürbar ist und sichtbar.


Im Gegenteil. Als bewusste Empathin nehme ich solche Familien wahr, wie sie mit ihren unterdrückten Emotionen miteinander und mit ihren Kindern umgehen. Sie empfinden es nicht so schlimm, weil Häusschen hier Häusschen da, Ferien hier, Ferien da, und ihre absorbierende Arbeit, all ihre Emotionen betäuben. Viele Familien erlebe ich wie ein militärisches Manöver. Alles muss miteinander abgespielt sein, nach Termin, nach Programm, jeder muss von früh bis spät funktionieren, 'damit der Karren läuft' und bitte schön am Laufen bleibt.

Wirklich im Herzen glücklich sind sie nicht.


Mit etwas mehr Lebensintelligenz und mehr Liebe für sich, mehr Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, in die eigenen Kräfte, können wir sehr viel verändern.



Fang heute damit an, gehe Deinem Glück entgegen, lade es ein, damit die Sonne nicht nur aus dem Geldbeutel scheint sondern aus dem Leuchten Deiner Augen und den Augen Deiner Kinder, Deiner Partner, Freunde, Familie!


Ich wünsche Dir genug Eigenliebe, oder Liebe zu Deinem Kind, oder dass Du es Dir einfach wert bist, heute damit zu beginnen.


10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen